Mit dem Auto nach Apulien

1800 Kilometer in den Süden

Wir fahren mit dem Auto nach Italien. Knapp 1800 Kilometer bis nach Apulien. Und ich liebe es.

Mit dem Auto durch ganz Italien

Wenn ich erzähle, dass wir diese Winterferien mit dem Auto nach Italien fahren, sind die meisten Leute immer sehr erstaunt.

Wie? So weit? mit dem Auto?

Ja! so weit! mit dem Auto! und wir lieben es!

Seit dem ich mit meinem Mann zusammen bin, fahren wir immer wieder mal mit dem Auto runter nach Süditalien in seine Heimat. Apulien, unser zweites Zuhause.

Unsere erste Reise sind wir noch in eins runtergefahren, nur mit kleinen Pausen und ohne Übernachtung. Später dann haben wir immer mal wieder einen Übernachtungsstopp eingeplant. Anfangs eigentlich immer in Lugano, weil es dort einfach so schön ist und es etwas über die Hälfte des kompletten Weges ist.

Als die drei Kinder dann größer wurden haben wir uns immer wieder mal vorgenommen unseren Zwischenstopp in verschiedenen italienischen Städten einzuplanen, damit sie auch andere Städte kennenlernen. Leider scheitert es meistens an der fehlenden Zeit…..

Mailand – Apulien – Venedig

In den Winterferien 2014/2015 hatten wir nicht nur ordentlich viel Schnee in Apulien, wir hatten auch eine traumhafte Hin- und Rückreise geplant.

Und zwar gab es auf dem Hinweg einen Ubernachtungsstopp in Mailand und auf dem Rückweg in Venedig.

Was ich übringens für solche Städttrips mit 3 Kindern nur empfehlen kann: airbnb. Mit 3 Kindern ist man so viel flexibler und es ist viel viel günstiger als ein Hotel im Zentrum.

Da ich für unsere „Durchreise“ jeweils nur eine Nacht eingeplant hatte, musste ich natürlich genau nachforschen, ob die Unterkunft zentral ist und das Auto auch vernünftig geparkt werden kann.

Italien wir kommen !

Die letzte Schulwoche ist angebrochen und das Ziel ist greifbar nah…

Am Freitag geht es für uns also wieder Richtung Süden und wenn alles gut klappt, werden wir einen kleinen Zwischenstopp in Mailand einlegen. (damit wir die Zeit auch optimal nutzen können habe ich direkt schon online einen Parkplatz mitten in Mailand gebucht)

Worauf ich mich übrigens immer am meisten freue: auf den ersten richtigen italienischen Cappuccino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.